Mythen des autonomen Fahrens V

Der Hype um das autonome Auto scheint ungebrochen. Warum ist das so? Mit der Technik werden zahlreiche Versprechen verknüpft, die die Mobilität auf den Kopf stellen sollen. Das selbstfahrende Automobil verspricht Sicherheit, neue Freiräume und nicht weniger als die „Demokratisierung des Fahrens“. Aber was ist wirklich dran an diesen Verheißungen? Und wo gibt es das autonome Auto überhaupt schon? Eine kritische Aufklärung, die wir in fünf separaten Teilen unternehmen wollen.

Mythos V: Das autonome Auto wird die Welt erobern

Wie sich autonome Fahrzeuge in bestehende Verkehrssysteme einfügen, wird zunächst lokal, regional und national entschieden. Wer verstehen will, dass das autonome Auto, wie es etwa in den USA erdacht und getestet wird, nicht überall „funktionieren“ wird, muss sich nur einmal die Mühe machen, in einem Land wie Indien am motorisierten Verkehr teilzunehmen. Das autonome Uber-Auto würde auf den Straßen Neu-Delhis keine hundert Meter weit kommen. Anders als eine Technologie wie das Smartphone ist das autonome Auto keine Innovation sui generis, weil es lediglich ein bereits bestehendes Verkehrsmittel zu revolutionieren verspricht. Damit ist auch eine weltweit rasende Marktdurchdringung binnen weniger Jahre eher unwahrscheinlich. Ganz entscheidend für den Erfolg des autonomen Autos ist also weniger die Technik, deren Ausreifung nur noch eine Frage der Zeit ist, als Fragen der lokalen wie nationalen Kultur und der Akzeptanz. Denn nicht nur Verkehrsregeln sind kulturell und lokal geprägt, sondern auch Mobilitätsbedürfnisse, der Umgang mit Risikotechnologie und die Spielregeln der Technikeinführung: Lässt man die Fahrzeuge erst auf die Straße, wenn ihre Sicherheit „bewiesen“ ist oder erlaubt man etwas das „Live-Testing“ im öffentlichen Straßenverkehr? Und wer entscheidet über die Technikeinführung? Die Verordnung „von oben“ scheint in einem autoritären Einparteienstaat wie China wahrscheinlicher und erfolgversprechender als in einer demokratischen Bundesrepublik wie Indien. Das autonome Auto wird an verschiedenen Orten unterschiedlich schnell in unser Leben treten. Zahlreiche Fragen zum Umgang mit dieser neuen Technologie sind dabei noch völlig ungeklärt. Während ihre Tauglichkeit kaum mehr angezweifelt wird, steht die Forschung zu ihren sozialen, ökonomischen wie ökologischen Auswirkungen noch am Anfang. Fest steht dabei vor allem eines: die Zukunft ist weder schwarz noch weiß – sie ist vor allem noch unsicher.