News zum autonomen Fahren {KW47/2018}

Bloomberg berichtet, dass womöglich ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zum kommerziellen Einsatz automatisierter Fahrzeuge erreicht ist: Die Alphabet-Tochter Waymo könnte schon in ein paar Wochen ihren Robotaxi-Dienst für die Öffentlichkeit freigeben. Diese Öffentlichkeit wird gleichwohl geographisch begrenzt sein: Der Service soll zunächst im Großraum der Millionenstadt Phoenix im US-amerikanischen Bundestaat Arizona an den Start gehen. Klappt es mit der zeitnahen Marktpremiere, dann hat Waymo den Konkurrenten Uber und Lyft in ihrem Kerngeschäft eine jedenfalls prestigeträchtige Niederlage eingebracht.

Waymo to Start First Driverless Car Service Next Month (metered paywall)

Apple-Mitbegründer und selbsterklärter Technologie-Nerd Steve Wozniak darf zur Gruppe der Skeptiker gezählt werden, wenn es um den zukünftigen Erfolg autonomer Autos geht. Jedenfalls glaubt „The Woz“ nicht, dass wir alsbald mit selbstfahrenden Fahrzeugen ohne Lenkrad konfrontiert werden, wie er dem US-amerikanischen TV-Sender CNBC gegenüber erklärte. Zentrales Hindernis seien die oftmals schlechten Straßenbedingungen, die die Maschinen auf absehbare Zeit vor Probleme stellten, weil sie „von Menschen gemacht“ worden seien. Und tatsächlich werden Fahrzeugautomatisierungssysteme in den USA bevorzugt dort getestet, wo meist die Sonne scheint und breite Straßen mit exzellenten Fahrbahnmarkierungen die Regel und nicht Ausnahme sind. Gleichzeitig zeigte sich Tesla-Fahrer Wozniak enttäuscht von den Versprechen des Unternehmens zur eigenen, „Autpilot“ genannten Fahrzeugautomatisierung: „Tesla makes so many mistakes […] It really convinces me that auto piloting and auto steering car driving itself is not going to happen.“

Apple co-founder Steve Wozniak: ‚I do not believe in auto driving cars‘

Die große Kooperations- und Investitionswelle mit Blick auf die Fahrzeugautomatisierung rollt weiter. Ford und Volkswagen könnten künftig beim autonomen Fahren kooperieren. Die traditionsreichen Industriegiganten waren bereits in der Vergangenheit durch rege Geschäftstätigkeit aufgefallen, die als Reaktion auf die Erfolge von Silicon-Valley-Firmen wie Waymo gesehen werden muss: Ford verkündete bereits 2017, bis zu eine Millarde US-Dollar in das AV-Startup Argo AI investieren zu wollen und kooperiert in China mit dem Suchmaschinenbetreiber Baidu. Volkswagen hat zuletzt Interesse an dem von ehemaligen Tesla- und Waymo-Beschäftigten AV-Startup Aurora gezeigt und will bis 2023 rund 44 Milliarden Euro für Elektromobilität, autonomes Fahren, Digitalisierung und neue Mobilitätsdienste ausgeben.

VW und Ford bereiten größere Kooperation vor